Zu SWISSUbase

Unsere Aufgabe: Forschende bei der Datenerhaltung und Weitergabe von Daten zu unterstützen

Die im Dezember 2021 lancierte neue Forschungsdatenplattform SWISSUbase dient der Archivierung und gemeinsamen Nutzung von Schweizer Forschungsdaten. SWISSUbase ersetzt die ursprüngliche Plattform FORSbase und ergänzt diese mit aktualisierten Funktionen und persönlichen Dienstleistungen. Sie bietet Schweizer Forschungsinstitutionen eine umfassende Plattform für die Archivierung, Speicherung und Weitergabe von wissenschaftlichen Forschungsdaten und Metadaten an.

SWISSUbase ist einzigartig im Vergleich zu anderen Datenarchivierungssystemen – sie ist multidisziplinär und verfügt über umfangreiche disziplinspezifische Metadaten. Die Datenkuratierung wird von professionellen Archivar*innen in den Partnerinstitutionen durchgeführt, um sicherzustellen, dass Daten aus verschiedenen Disziplinen sinnvoll geteilt, wiederverwendet und langfristig gespeichert werden können.

SWISSUbase ist FAIR-konform und bietet eine an internationalen Standards ausgerichtete Datenarchivierung, eine mehrsprachige Benutzeroberfläche und Metadaten, erweiterte Suchmöglichkeiten, die Anbindung an europäische Forschungsinfrastrukturen wie CESSDA für die Sozialwissenschaften sowie Unterstützung und Beratung bei Datenmanagement und -archivierung. Die Speicherung und der Zugang zu den Daten auf SWISSUbase sowie die damit verbundenen Dienstleistungen sind für die Endnutzer kostenlos.

SWISSUbase ist eine Kooperation zwischen FORS, dem Schweizer Kompetenzzentrum Sozialwissenschaften, der Universität Lausanne und der Universität Zürich.